8. Sitzung des Integrationsrates der Stadt Gütersloh

Datum: 
Montag, 29. August 2016 - 17:00
Ort: 
Sitzungsraum, Verein zur Förderung der Integration und Bildung in Gütersloh e.V., Rhedaer Str. 21-23

Die Stadt Gütersloh überlegt, für sich ein Integrationskonzept zu entwickeln. Eine öffentliche Beratung darüber findet am nächsten Montag statt, siehe Anlage.

Bei Terminen aus dem Rathaus:
hat stattgefunden - Protokoll feht

Ordnungsrecht statt Willkommenskultur?

Datum: 
Mittwoch, 28. September 2016 - 19:00
Ort: 
Haus der Begegnung, Kirchstr. 14a, Gütersloh

Der Arbeitskreis Asyl der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh lädt gemeinsam mit amnesty international - Gruppe Gütersloh, attac - Gruppe Gütersloh und „Initiative Demokratie wagen!“ ein zu einem Vortragsabend mit Volker M. Hügel.
Der Redner ist Vorstandsmitglied von Pro Asyl Deutschland, Mitglied der NRW- Härtefallkommission und angesehenerer Referent der GGUA (Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V., Münster). Auf dem Festival „Weite wirkt“ der Ev. Kirche von Westfalen in Halle war er am 7. Mai auf dem Flüchtlingsforum im Gerry Weber Stadion im Gespräch mit u.a. Kanzleramtsminister Altmeier und EKD- Ratspräsident Bedford-Strohm zu erleben.
Am Mittwoch, 28.09. um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung, Kirchstr. 14a stellt er in seinem Vortrag
„Ordnungsrecht statt Willkommenskultur?“
die aktuelle Flüchtlingspolitik in unruhigen Zeiten auf den Prüfstand.
„Fluchtursachen“ und die „sicheren EU-Außengrenzen“ werden ebenso zur Sprache kommen wie die Angst vor Terror und die bedrohliche Entwicklung rassistischer Tendenzen hierzulande.
Natürlich suchen wir an diesem Abend auch Antworten auf die Frage: Was brauchen Flüchtlinge in Gütersloh von uns?
Flüchtlinge sind an der Gestaltung des Abends beteiligt und natürlich herzlich eingeladen.
Ab 19.00 Uhr wird angeboten, sich mit internationalem Fingerfood und musikalischem Begleitprogramm mit anderen einzustimmen. Der Eintritt ist frei.
Die Veranstalter freuen sich auf einen stets gut informierten, scharfzüngigen Redner, mit ihm auf lebhaften Austausch mit vielen Gästen.
Ernst Klinke, Arbeitskreis Asyl

Bei Terminen aus dem Rathaus:
hat stattgefunden

Hauptausschuss, 13. Sitzung

Datum: 
Montag, 18. April 2016 - 17:00
Ort: 
Rathaus, Ratssaal

http://www.guetersloh.de/Z3VldGVyc2xvaGQ0Y21zOjI5OTc=.x4s

Unter Pkt. 5 "Sachstand Konversion" will Bürgermeister Schulz folgende Fragen von Demokratie wagen! beantworten:

  1. Wie viele Wohnungen wurden der Stadtverwaltung bis heute von der BImA und/oder anderen Eigentümern a) aus dem Bestand der BImA und b) aus dem Bestand der privaten Hauseigentümer angeboten?
  2. Welchen Bedarf hat die Stadt davon bis heute geltend gemacht, um sie z.B. für die Unterbringung von lokalen Wohnungssuchenden oder Flüchtlingen zu sozialverträglichen Preisen zugänglich zu machen?
  3. Welche Verfahren der Bürgerbeteiligung sind im Rahmen des Konversionsprozesses (sowohl Flughafen als auch Mansergh Barracks) ab heute zu welchem Zeitpunkt vorgesehen, wie wird die Zielgruppe der Bürger dabei definiert und in welche Formate fließen die Ergebnisse ein?
Bei Terminen aus dem Rathaus:
hat stattgefunden

Informationsveranstaltungen zum Thema »Flüchtlinge«

Datum: 
Mittwoch, 20. Januar 2016 - 19:00
Ort: 
Stadthalle, Kleiner Saal, Friedrichsr.

In der Stadt, an Neubaustandorten und in Nachbarschaften der Unterkünfte

Gütersloh (gpr). Zahlen, Daten, Fakten und ein Ausblick für das Jahr 2016 - das sind Themen der Informationsveranstaltung zum Thema »Flüchtlinge« am Mittwoch, 20. Januar um 19 Uhr, zu der Bürgermeister Henning Schulz die Bürger und Bürgerinnen in den Kleinen Saal der Stadthalle einlädt. Zusammen mit der 1. Beigeordneten Christine Lang, Sozialdezernent Joachim Martensmeier und Sport-Beigeordnetem Andreas Kimpel gibt er einen Überblick über die aktuelle Situation und die Planungen für das kommende Jahr. Dabei wird die Errichtung von Unterkünften für asylsuchende Menschen ebenso Thema sein wie Fragen zu Kita, Schule, Arbeit oder Sport.

»Das Thema bewegt viele Bürger und Bürgerinnen. Über unsere eigenen Medien, Presse und Radio, per mail vermitteln wir regelmäßig Informationen zur Flüchtlingssituation in unserer Stadt, aber mit der allgemeinen Veranstaltung im Kleinen Saal wollen wir darüber hinaus auch die Möglichkeit bieten, Fragen direkt zu beantworten und Informationen aus erster Hand liefern.«

Weitere Informationsveranstaltungen für die Anwohner in den Bereichen um die Straßen Ellernhagen, Hopfenweg und Holzheide wird es im Januar und Anfang Februar (Ellernhagen: 18.1. Grundschule Isselhorst, Hopfenweg: 1.2. Spexarder Bauernhaus, Holzheide: 4.2. Grundschule Pavenstädt) geben. Für diese Standorte hat der Rat am Freitag den Neubau von Unterkünften für jeweils 60 Personen beschlossen.

Darüber hinaus bietet die Stadt Gütersloh – wie in den vergangenen Monaten – auch weiterhin Informationsveranstaltungen für die unmittelbaren Nachbarn von Flüchtlingsunterkünften an, so im Januar im Bereich des Carl-Miele-Berufskollegs und der Hauptschule Nord. Im Februar steht eine weitere Veranstaltung zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde für den Bereich Avenwedde-Friedrichsdorf an.

»Mit diesen Informationsveranstaltungen haben wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht«, erklärt dazu Sozialdezernent Joachim Martensmeier. »Die Anwohner haben die Gelegenheit, ihre aktuellen Fragen zu stellen und Anregungen direkt einzubringen. Die Informationen durch die Stadt und die betreuenden Einrichtungen vor Ort tragen zudem dazu bei, das Verständnis füreinander zu stärken.« Bürgermeister Henning Schulz wiederum hebt das große Engagement in der Bevölkerung hervor: »Es ist nach wie vor beeindruckend, wie viele Menschen gerade auch aus den Nachbarschaften der Einrichtungen sich für ein friedliches und erfolgreiches Miteinander einsetzen.«

Bei Terminen aus dem Rathaus:
geplant

Chancen und Risiken der Digitalisierung: Was können wir von Estland lernen?

Datum: 
Donnerstag, 26. November 2015 - 17:00
Ort: 
Kreishaus, Herzebrocker Str. 140

Die Digitalisierung verändert unsere Welt und unseren Alltag. Sie birgt großes Potenzial für die Wirtschaft und Gesellschaft. Welche Vorteile und Chancen bringt die zunehmende Digitalisierung mit sich und welche Risiken müssen berücksichtigt werden? Was bedeutet das konkret für jeden Einzelnen?

Estland gilt als digitaler Vorreiter in der EU und hat eines der fortschrittlichsten eGovernment-Modelle der Welt. Wie steht es um die Digitalisierung in Deutschland und im Kreis Gütersloh und was können wir von Estland lernen?

Gemeinsam mit der pro Wirtschaft GT und mit der Botschaft der Republik Estland lädt das Europainformationszentrum im Kreis Gütersloh alle Interessierten zu dieser Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Digitalisierung ein.

Das ausführliche Programm kann auf unserer Website www.europedirect-gt.de heruntergeladen werden. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung bis 23.11.2015 ist jedoch erforderlich über unser Online-Formular http://www.pro-wirtschaft-gt.de/edi_kreis_guetersloh/veranstaltungen/anmeldung_veranstaltung.html#c12445 oder telefonisch 05241/851403.

Bei Terminen aus dem Rathaus:
geplant